Alte Geschichten

Einmal war ich zu Besuch bei einem Gärtnerehepaar, sie hatten eine umfangreiche Irissammlung. Als ich im Vorgarten das Törchen öffnete sah ich schon einen kleinen Calicanthestrauch.

Da ist sie wieder! Die Enttäuschung. Als Gärtnerin kann man ja nicht anders als zuschlagen, wenn eine gute Gärtnerei eine teure Pflanze anbietet, die in fast jedem Gartenheftchen alt das "Musst du haben" abgebildet wird.

Vor 2 Jahren haben sich diese wunderschönen Raupen in meinem Staudenfenchel eingenistet... und hier ihren Magen gefüllt. Da freut sich die Gärtnerin besonders... obwohl ja nicht alle Raupen willkommen sind.

Im Gartentagebuch steht über einen Pflanzentauschtag im September 2004 in Offenburg: "Dort habe ich noch eine rote ungefüllte Pfingstrose mitgenommen... aber wo hab ich die nur hingepflanzt."

Oft bekommt man von anderen Gärtnern Ableger geschenkt oder man "stibitzt" im Vorbeigehen etwas Samen von Pflanzen, die über den Gartenzaun wachsen

Der alte Weihnachtskaktus...der meistens an Ostern blüht.

Januar, die Zeit zum Träumen! Das machen wir Gärtner doch gerne in diesem Monat, vor allem, wenn Temperatur und Wetter keine Alternative dazu lassen.

Pfingstrosen gehören in einen Bauerngarten weil sie langlebig und pflegeleicht sind. Früher war in jedem Garten die bekante Bauernpfingstrose mit ihren dunkelroten Blüten zu finden und auch bei mir gedeiht sie gut.